Aktuelles

Unterstützen Sie die International Relief Friendship Foundation durch Einkäufe bei Amazon

Seit dem 20. April 2021 können Sie über smile.amazon.de ohne Mehrkosten einkaufen und Amazon spendet 0,5% des Umsatzes an die IRFF.

Besuchen Sie smile.amazon.de

                                                            Leider wird dieses Förderprogramm von Amazon am 20. Februar 2023 eingestellt werden.

 

News-Ticker:

1. Wir haben das Projekt "Bridge the Gulf" in our Portfolio aufgenommen. Hier handelt es sich um israelische und palästinensische Jugendliche, die in einer gemischten Fussball-Mannschaft an Turnieren in den Vereinigten Arabischen Emiraten und in San Marino teilnehmen und an Universitäten das Gespräch suchen, um für ihr Anliegen zu werben. Eine grossartige Sache für die Verständigung unter den Konfliktparteien im Nahen Osten.

                                                               ************************************************************************

2. Hier ein Bericht über den Volunteer-Einsatz unseres IRFF-Mitglieds Jennifer Raffin in Uganda:

Im Oktober 2022 reiste Jennifer Raffin auf eigene Kosten zur Unterstützung des Schul- und Waisenhausprojektes der EDAPO-Partner-Organisation für einen mehrwöchigen Aufenthalt nach Uganda.

Nach der Ankunft in der Hauptstadt Kampala, wurde sie in dem knapp 1,5 Std. außerhalb liegenden Schul- und Waisenhauskomplex, der über 600 Waisen ein Zuhause und eine Ausbildung bietet, in einem großen Event willkommen geheißen. Sowohl Lokalpolitiker als auch der gesamte Lehrkörper und alle Schüler versammelten sich, um ihr mit Willkommensreden und künstlerischen Vorführungen einen warmen Willkommensgruß zu erweisen.

In den folgenden Wochen unterrichtete Jennifer Englisch in allen Klassenstufen und gab den Kindern darüber hinaus Einblick in das Leben und die Kultur in Europa. Gleichzeitig bekam sie einen tiefen Einblick in das Leben vor Ort. „Die Wärme und Freundlichkeit der Kinder und des Schulpersonals angesichts des offensichtlichen Mangels an den minimalsten Erfordernissen des täglichen Lebens, wie Nahrungsmittel, Strom, Hygieneprodukte oder Schulutensilien, ist unglaublich und kann nur tiefste Demut wecken.“, sagt Jennifer nach ihrer Rückkehr. Die Schule und das angeschlossene Waisenhaus verfügen nicht über Strom, Wasser kommt manuell aus dem einzigen Brunnen vor Ort, gekocht wird in einer winzigen Hütte über offenem Feuer - für über 600 Kinder. Bohnen, Maisbrei und Reis bestimmen den Menüplan 365 Tage im Jahr, von der Regierung gibt es keinerlei Unterstützung - das gesamte Projekt basiert auf monatlicher Unterstützung durch Spenden. 3 Kinder, die sich ein winziges Bett teilen sind genauso Normalität wie Schuhe ohne Sohlen, oder keine Möglichkeit zur medizinischen Versorgung bei Malaria.

Neben den Aktivitäten rund um die Schule engagierte Jennifer sich privat in der Dorfgemeinschaft, besuchte lokale Bauern und Händler und diskutierte Unterstützungsmöglichkeiten durch Mikrofinanzierungen, da über 80% der Bevölkerung Ugandas keinen Zugang zu Bankkonten, geschweige denn Krediten hat, um Anschub für Geschäftsideen zu erhalten. Sie hielt Vorträge über die Grundsätze erfolgreicher Gründung und Führung von Kleinstunternehmen und definierte mit einem neu gegründeten Komitee aus Dorfbewohnern und Schulpersonal ein Mikrokredit-Konstrukt, dass den Menschen ermöglichen wird, ihre Geschäfte aus- und aufzubauen und über minimale Zinserträge das Schulprojekt und Waisenhaus zu unterstützen.

„Was mich am meisten beeindruckt hat, ist der Zusammenhalt der Menschen und das hohe Bildungsniveau der Kinder, die eine unglaubliche Disziplin und Benehmen an den Tag legen, während sie nicht einmal genug Schulhefte zur Verfügung haben und sich zu fünft einen Radiergummi teilen.“, resümiert Jennifer über ihr Erlebnis vor Ort. Weiterhin sagt sie: „Ich wünschte, mehr Menschen könnten erleben, was auch nur eine 10 € Spende für die Menschen hier bedeutet: Essen am nächsten Tag, ein Bleistift, ein Stück Seife. Jeder Euro bewirkt hier einen signifikanten Anstieg der Lebensqualität in einer Zeit, in der große Teile der Welt im Überfluss leben.“

Die EDAPO-Partner-Organisation unter der Leitung von Mark Mugabe wird seit vielen Jahren aktiv von IRFF Deutschland unterstützt. Eine Spendenaktion nach Rückkehr von Jennifer brachte über 1.500 € ein - ein kleiner Tropfen auf den heißen Stein. Wenn auch Sie einen Beitrag für die Waisenkinder des EDAPO-Projektes leisten möchten, können Sie dies über eine Spende an die IRFF Deutschland e.V. mit dem Verwendungszweck „Schulprojekt Uganda“ tun. 

IMG 1184 IMG 1464 IMG 1704 IMG 1065 

                                                                             ****************************************************************************

Neues Projekt

Frauen stricken Pullover für Waisenkinder in Uganda

Eine Witwe strickt mit ihrer Nachbarin in Kira Town, Uganda Pullover für Waisenkinder. Eine Überweisung von 350 € ermöglichte Frau Hacsy N., Wolle zu kaufen und 30 Pullover für die Waisenkinder der Schule von EDAPO, eine mit IRFF verbundene NGO, für die kühle Jahreszeit zu stricken und der Schule zu spenden. Weitere 25 Pullover sind in Arbeit.

Ein handgestrickter Pullover 2022 Eine Schülerin mit neuen Pullover 2022 Die neuen Pullover 2022

                                             Für die kühle Jahreszeit in Uganda 30 handgestrickte Wollpullover für die Waisenkinder von EDAPO

 

 

Drucken E-Mail

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.